Message from the patroness / Nachricht der Schirmherrin an den RRWC

MESSAGE TO THE RRWC 2020

 

Eight years ago, in Canada, Martin Klopsch represented the German Rhodesian Ridgeback associations, DZRR and Club Elsa and I suggested to him that he should put in a bid for the 2020 Rhodesian Ridgeback World Congress, to be held in Germany.

 

When I saw the presentation that he came up with, I and the majority of the delegates present, were confident that he and his team would put on a sterling event, a sentiment shared by the VDH, who have deemed the programme to be of such high quality, that it has been added to their events calendar.

 

When I started the RRWC movement in 1984, I never imagined that I would be preparing to attend another congress 36 years later! The RRWC has travelled through many countries and continents and I am delighted that some who attended that first event, will be here again this year, having dedicated their lives to the breed.

 

The congress has become a meeting place for the renewal of friendships forged over the years. Sadly, there are those who can no longer travel and those who have passed on. We salute you for your dedication in the past.

 

Most of us are now the older generation and it is up to us to pass on the knowledge, that we have gleaned over the years, to the younger enthusiasts, so they can become the custodians of the breed and it’s standard, in the future.

 

Over the years there have been many real enthusiasts, who have cared about improving the breed, including testing for hereditary defects. Unfortunately, the Rhodesian Ridgeback, like many breeds, has attracted more than its fair share of charlatans and puppy farmers who have exploited this breed for their own gain.

 

Numerous puppies leave South Africa on a monthly basis to provide a regular income for puppy brokers overseas. Many of the kennels listed as exporting are unknown to us and are not testing for hereditary issues, but the gullible public are persuaded that they are buying a “true African Ridgeback”. Please make your fellow countrymen aware of this scam.

The United States Fish and Wildlife Services recently announced that the African Lion could be extinct by 2050. Those lions, like our dogs, have a natural ridge on their backs, which has become firmly established.

 

We must firmly establish and jealously guard the Ridge on our dogs, which is without a doubt the escutcheon of the breed. As I stated at the meeting with the Kennel Club in the UK, the name of our breed is not negotiable.

 

Let us use this RRWC as our platform to exchange ideas and try to establish a universal breed type.

 

I look forward to seeing you all in June.

 

With best regards,

 

Liz Megginson.



BOTSCHAFT AN DEN RRWC 2020

 

Vor acht Jahren repräsentierte Martin Klopsch in Kanada die deutschen Rhodesian Ridgeback-Vereine DZRR und Club ELSA und ich empfahl ihm, eine Bewerbung für den Rhodesian Ridgeback World Congress 2020 in Deutschland abzugeben.

 

Nach der Bewerbungspräsentation war die Mehrheit der anwesenden Delegierten überzeugt, dass er und sein Team eine erstklassige Veranstaltung durchführen würde. Dieser Einschätzung schloss sich auch der VDH an, der das Programm für so hochwertig hält, dass es in seinen Veranstaltungskalender aufgenommen wurde.

 

Als ich 1984 die RRWC-Bewegung ins Leben rief, hätte ich nie gedacht, dass ich mich 36 Jahre später auf einen weiteren Kongress vorbereiten würde!

Der RRWC ist durch viele Länder und Kontinente gereist, und ich freue mich, dass einige, die an dieser ersten Veranstaltung teilgenommen haben, auch in diesem Jahr wieder dabeisein werden, nachdem sie ihr Leben der Rasse gewidmet haben.

 

Der Kongress ist zu einem Treffpunkt für die Erneuerung von Freundschaften geworden, die im Laufe der Jahre geknüpft wurden. Leider gibt es diejenigen, die nicht mehr reisen können und diejenigen, die von uns gegangen sind. Wir würdigen Ihr Engagement welches sie in der Vergangenheit für unsere Rasse aufgebracht haben.

 

Die meisten von uns sind jetzt die ältere Generation und es liegt an uns, das Wissen, das wir im Laufe der Jahre gesammelt haben, an die jüngeren Enthusiasten weiterzugeben, damit sie in Zukunft die Hüter der Rasse und ihres Standards werden können.

 

Im Laufe der Jahre hat es viele echte Enthusiasten gegeben, die sich um die Verbesserung der Rasse, einschließlich der Prüfung auf Erbfehler, bemüht haben. Leider hat der Rhodesian Ridgeback, wie viele andere Rassen auch, einen beträchtlichen Anteil an Scharlatanen und Welpenproduzenten angezogen, die diese Rasse zu ihrem eigenen Vorteil ausnutzen.

Jeden Monat verlässt eine große Anzahl Welpen Südafrika, um Welpenhändlern in Übersee ein regelmäßiges Einkommen zu verschaffen.

Viele Zwinger die als exportierend aufgelistet sind, sind uns unbekannt. In diesen Zwingern gibt es keine Prüfungen auf Vererbungsmerkmale und dennoch ist die gutgläubige Kundschaft davon überzeugt, dass sie einen "echten afrikanischen Ridgeback" erwerben. Bitte machen Sie Ihre Landsleute auf diesen Betrug aufmerksam.

 

Der United States Fish and Wildlife Services hat kürzlich angekündigt, dass der afrikanische Löwe bis 2050 ausgerottet sein könnte. Diese Löwen haben, wie unsere Hunde, einen natürlichen Kamm auf ihrem Rücken, der sich fest etabliert hat.

 

Wir müssen den Ridge, der zweifellos das Wappenschild unserer Hunde ist, fest verankern und sorgfältig bewachen. Wie ich bei dem Treffen mit dem Kennel Club in Großbritannien erklärte, ist der Name unserer Rasse nicht verhandelbar.

 

Lassen Sie uns diesen RRWC als unsere Plattform nutzen, um Ideen auszutauschen und zu versuchen, einen weltumfassenden Rassetyp zu etablieren.

 

Ich freue mich darauf, Sie alle im Juni zu sehen.

 

Mit freundlichen Grüßen,

 

Liz Megginson